Handelsblatt empfiehlt Dr. Ulrich Möllenhoff als besten Fachanwalt 2015 für Steuerrecht
Die Wirtschaftszeitung Handelsblatt hat am 26. Juni 2015 das alljährliche Ranking "Deutschlands beste Anwälte" veröffentlicht und darin zum dritten Mal in Folge Dr. Ulrich Möllenhoff, Gründer und Inhaber der Kanzlei Möllenhoff Rechtsanwälte, als einzigen Münsteraner Rechtsanwalt für das Fachgebiet Steuerrecht empfohlen. Das Team von Möllenhoff Rechtsanwälte freut sich über diese erneute Würdigung seiner besonderen Expertise und nimmt diese Auszeichnung als Ansporn, seine Mandanten weiterhin erstklassig zu beraten.

Sechs Anwälte aus Münster dürfen sich über diese Auszeichnung als führender Experte freuen. Im Fachgebiet Steuerrecht wurden bundesweit 119 Anwälte ausgezeichnet. Insgesamt wurden rund 2.500 Anwälte aus über 100 Fachgebieten des Wirtschaftsrechts benannt. Das Ranking basiert auf vertraulichen Empfehlungen, bei denen tausende Rechtsanwälte danach befragt werden, welchen Kollegen sie außerhalb der eigenen Kanzlei ihrem Mandanten empfehlen würden, falls sie das Mandat nicht selber übernehmen könnten. Das inzwischen zum siebten Mal in Folge im Handelsblatt veröffentlichte Ranking hat sich in Deutschland zu einem führenden Nachschlagewerk entwickelt. Die vollständige Liste ist unter handelsblatt.com einsehbar.
 

 
News
2017/04/12
Keine Grunderwerbsteuer bei unmittelbarem Beteiligungserwerb durch bisherigen Treugeber

Der 3. Senat des Hamburger Finanzgerichts hat am 23.12.2016, (3 K 172/16) die Grunderwerbsteuerpflicht für Fälle verneint, in denen ...

2017/03/17
Zusammenveranlagung von Eheleuten in Abgrenzung zum dauernd getrennt Leben

Das Finanzgericht Münster, 7 K 2441/15 E (https://www.justiz.nrw.de/nrwe/fgs/muenster/j2017/7_K_2441_15_E_Urteil_20170222.html) hat am 22.02.2017 ein sehr differenziertes Urteil zur Zusammenveranlagung von Eheleuten ...

2017/03/09
Eltern können Reisekosten zu ihrem Kind im Ausland nicht steuerlich absetzen

Das FG Neustadt (06.01.2017 – 2 K2360/14) hat rechtskräftig entschieden, dass Eltern die Kosten, die ihnen durch Besuchsreisen zu ihrem ...