05.03.2013 00:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Außenwirtschaft
Von: Rechtsanwältin Almuth Barkam

Einleitung eines Antidumpingverfahrens betreffend die Einfuhren von Solarglas mit Ursprung in der Vo

Mit Bekanntmachung im Amtsblatt der EU vom 28.02.2013, C 58/13, hat die EU-Kommission mitgeteilt, dass sie ein Antidumpingverfahren betreffend die Einfuhren von Solarglas mit Ursprung in der Volksrepublik China eingeleitet hat. Der Antrag war am 15. Januar 2013 von EU ProSun Glass im Namen von Herstellern eingereicht worden, auf die mehr als 25% der Solarglasproduktion in der EU entfallen.

Bei der angeblich gedumpten Ware handelt es sich um die zu untersuchende Ware mit Ursprung in der Volksrepublik China, die derzeit unter dem KN-Code ex 7007 19 80 eingereiht wird. Die ausführenden Hersteller der zu untersuchenden Ware in dem betroffenen Land werden ersucht, an der Untersuchung der Kommission mitzuarbeiten. Einführer und weitere interessierte Parteien müssen zur Wahrung eigener Interessen und von Verfahrensrechten (Anforderung und Rücksendung Fragebogen, Beantragung einer Anhörung, Einbeziehung ins Stichprobenverfahren etc.) verschiedene, teilweise sehr kurze Fristen beachten, die im Amtsblatt C 58/13 bekanntgegeben wurden.