14.02.2014 10:55 Alter: 5 yrs
Kategorie: Steuern
Von: Steuerberaterin Monika Stetzkamp

FG Köln bejaht Werbungskosten-Abzugsfähigkeit bestimmter Beratungskosten bei Selbstanzeige

Nach einer Entscheidung des FG Köln vom 17.04.2013 sind nach dem 31.12.2008 entstandene Kosten für die Ermittlung von nacherklärten Einkünften aus Kapitalvermögen, die vor dem 01.01.2009 zugeflossen sind, bei einer Selbstanzeige vollständig als Werbungskosten abziehbar. Zu diesem Zweck erstellen wir für Selbstanzeigen, die bei uns im Haus bearbeitet werden, eine Bescheinigung, in der eine konkrete Aufschlüsselung in Werbungskosten, Betriebsausgaben und nichtabziehbare Gebühren vorgenommen wird. Nach Ansicht des FG Köln unterliegen die genannten Kosten nicht dem Werbungskostenabzugsverbot des § 20 Abs. 9 Satz 1 EStG und auch nicht dem Abzugsverbot für die Kosten einer privaten Einkommensteuererklärung (FG Köln, 17.04.2013 - 7 K 244/12). Hierzu ist allerdings die Revision beim Bundesfinanzhof mit der Rechtsfrage anhängig, ob das Werbungskostenabzugsverbot des § 20 Abs. 9 Satz 1 EStG auch dann Anwendung findet, wenn die nach dem 31.12.2008 geleisteten Aufwendungen mit Kapitalerträgen in Zusammenhang stehen, die bereits vor dem 1.1.2009 zugeflossen sind (BFH, VIII R 34/13). Es bleibt also abzuwarten, wie der Bundesfinanzhof entscheidet. Dennoch sollten Sie die Rechnung auf jeden Fall bei der Steuererklärung einreichen.